Flugüberwachung – die Liebsten immer im Blick

In der heutigen Zeit wird mehr gereist als jemals zu vor. Viele Flughäfen melden jährlich mehr und mehr Passagiere und Fluggesellschaften haben jedes Jahr mehr Flugzeuge im Einsatz. Verreist du jedoch nicht mit deinen Freunden oder Liebsten ist eine Flugüberwachung eine gute Möglichkeit, sicher zu sein, dass Sie sicher ankommen.

Dank dem Flugradar und den Daten, die es ausgibt, kann man mit bestimmter Software von zu Hause aus Flüge rund um den Globus verfolgen. Mit der Flugüberwachung weißt du einerseits genau, wann ein Flugzeug wo landet und wo es herkommt, auf der anderen Seite macht es einfach Spaß sich vor den PC zu setzen und irgendeinen Flug zu verfolgen. Geht es jedoch um einen Flug, eines Familienmitglieds, dient die Flugüberwachung zur Beruhigung des Gewissens. Bevor sich die Liebsten vom Ankunftsort aus melden könne, weißt du bereits, dass Sie sicher gelandet sind. Toll ist auch, dass du neben dem derzeitigen Standort, eine Vielzahl an weiteren interessanten Details erhälst.

Dabei ist die Flugüberwachung vollkommen kostenlos und verpflichtet dich zu keinerlei Abo oder Zahlung. Du kannst von überall auf sie zugreifen und eine Flugverfolgung starten. Das einzige was du tun musst ist, eine Flugüberwachungsseite deiner Wahl aufrufen und dort auf der Karte an ein Flugzeug oder einen Flughafen heranzoomen. Interessierst du dich für einen Flug von Münchern, dann musst du auf der Karte an München heranzoomen, genauer gesagt den Flughafen in München. Flughäfen erkennst du leicht, an der Vielzahl von Flugzeugen, die von dort aus starten.

Was kann die Flugüberwachung noch?

Durch die Flugüberwachung bekommst du einen tollen Überblick, über den Flugverkehr direkt über dir, genau wie weit weg in Asien oder Afrika. Die Möglichkeiten sind endlos und es gibt zu jeder Tageszeit Flugzeuge, die du verfolgen kannst. Du bekommst fast das Gefühlt selbst in der Luft zu sein. Gerade Flugfans werden die Details überzeugen, die dieses Tool bietet. Wie oft hat man selbst davon geträumt, ein Flugzeug zu fliegen, mit der Flugüberwachung ist dies fast möglich. Nur nimmt man hier eher die Position eines Fluglotsen ein, jedoch ganz ohne Risiko eines Crashes.

Die Flugüberwachung bietet dir kostenlos aufschlussreiche Informationen über den Flugzeugtyp, sein Ziel, seinen Startflughafen und außerdem die aktuelle Reisehöhe- und Geschwindigkeit. So erhälst du ganz einfach einen Einblick darüber, was sich über deinem Kopf abspielt.

Staubsauger Roboter auf dem Vormarsch?

Wenn Sie sich einen Staubsauger Roboter anschaffen möchten, ist der Markt voll mit tollen Modellen von verschiedenen Herstellern. Viele Hersteller brachten bisher ganz unterschiedliche Modelle auf den Markt, welche alle über unterschiedliche Funktionen und Ausstattungen verfügen. Nicht alle Geräte sind dabei gleichermaßen gut geeignet oder bieten eine gleichbleibende Saugleistung. Selbstfahrende Staubsauger sind aber mehr und mehr auf dem Vormarsch und ersetzten in vielen Haushalten schon den ordinären Staubsauger.

Viele Modellen können dabei für Sie in Frage kommen, wenn Sie einen selbstfahrenden Staubsauger suchem, der dir zuhause die Hausarbeit erleichtert. Ein Staubsauger Roboter bietet dir dabei den Komfort den andere Geräte nicht vorweisen können. Das viel Bücken, um jedes Staubkorn unter dem Sofa oder dem Regal zu erwischen ist keine Anstrengung mehr möglich. Sie haben nie mehr Rückenschmerzen, da der Staubsauger die Arbeit für dich übernimmt.

Wie saugt der Staubsauger Roboter eigentlich?

Viele Staubsauger können mit ihrer Saugleistung heute schon mit normalen Staubsauger-Modellen mithalten. Einige Menschen sagen sogar, dass die Saugleistung oft um einiges mehr überzeugt, als bei einem Bodenstaubsauger. Ein Roboter Staubsauger sorgt dabei dafür, dass Staub und Schmutz keine Chance gegen die Saugleistung haben. Auf glatten Oberflächen aber auch auf Teppichboden bieten Spitzenmodelle wie der iRobot Roomba 650 ein großes Potential und überzeugt mit einer optimalen Schmutzbeseitigung.

So wird ihr zu Hause zu 100% sauber. Gerade wenn Sie Kinder oder Haustiere besitzen, welche deutlich mehr Schmutz produzieren, kann ein Roboter die ultimative Lösung sein. Denn selbst mit hartnäckige Verschmutzungen oder groben Schmutz kann ein Staubsauger Roboter gut umgehen. Ebenso wie bei beutellosen Staubsaugern sollte der Staubbehälter des Roboter Staubsaugers von Zeit zu Zeit geleert werden, so wird die optimale Saugleistung garantiert. Nach getaner Arbeit fahren viele Modelle von alleine zurück zur Ladestation und der Roboter lädt sich für den nächsten Saugvorgang wieder vollständig auf.

Die gewonnene Zeit kann nun sinnvoller verbracht werden, als mit nerviger Hausarbeit.  Sie kommen von der Arbeit nach Hause und die Wohnung glänzt und strahlt, ganz ohne selbst einen Finger gerührt zu haben.

Kommt nun der Vormarsch?

Viele Experten sagen eine regelrechte Staubsauger Roboter Invasion für die nächsten Jahre voraus. Doch ein Staubsauger Roboter kann momentan noch nicht die ordinären Bodenstaubsauger ersetzten. Aber Sie drängen mehr und mehr auf den Markt. Gerade bei Familien mit Kindern und/oder Haustieren erleichtert ein Staubsauger Roboter die Hausarbeit ungemein.

Die gewonnene Zeit kann mit der Familie oder gemütlich auf der Haut verbracht werden.

 

Ihr Ratgeber zu Oberfräsen – 2017

In Handwerkerkreisen werden Oberfräsen immer beliebter. Doch woran liegt das? Oberfräsen sind die praktischsten Geräte zur Holzbearbeitung, sie kommen in Tischlereien, aber auch zuhause zum Einsatz. Aber wie funktionieren Oberfräsen und was sollte man beim Kauf beachten? Diese und weitere Fragen haben wir für Sie beantwortet. In unserem Test finden Sie mehr zu Oberfräsen und den Kriterien, auf die es ankommt.

Was genau ist eine Oberfräse?

In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über den Aufbau von Oberfräsen. Ein gewisses Grundverständnis ist nämlich sehr wichtig, sobald es um die Wartung und Reinigung des Geräts geht.

Gehäuse: Bei Modellen der mittleren Preisklasse sind die Gehäuse in der Regel aus Hartmetall gebaut, wodurch sie eine gute Widerstandsfähigkeit besitzen. Oft sind einzelne Teile des Gehäuses mit Kunststoff verkleidet, wodurch teils auch die Handhabung erleichtert wird.

Grundplatte: Mit der Grundplatte wird die Maschine am Werkstück angesetzt und darüber geleitet. Sie muss über einen rechten Winkel verfügen und stellt prinzipiell den Standfuß der Oberfräse dar.

Griff: Der Griff besteht meist aus Metall und Kunststoff und man kann sich entweder für ein Modell mit jeweils einem Griff an der linken und rechten Seite, oder für ein Modell mit einseitigem Handgriff (Pistolengriff) entscheiden.

Revolveranschlag: Mit dem Revolveranschlag lassen sich verschiedene Frästiefen im Voraus einstellen, wodurch sie sich bei Bedarf nutzen lassen. Eine sehr praktische Funktion.

Spindelarretierung: Hiermit ist ein unkomplizierter Wechsel der Fräsköpfe möglich, ohne dass man zwei Schraubenschlüssel benutzen muss. Die Handhabung der Spindelarretierung ist kinderleicht und auch für Neulinge kein Problem.

Tauchsäulen: Mithilfe von Tauchsäulen kann man die gewünschte Frästiefe auf den Millimeter genau bestimmen. Beim Eintauchen in das Werkstück sorgen sie dafür, dass die Oberfräse beim Lösen des Feststellknopfes in die ursprüngliche Stellung zurückgefedert wird.

Absaugstutzen: Direkt, wenn Späne erzeugt werden, werden diese abgesaugt und müssen so nicht später mühsam zusammengefegt werden. Meist lassen sich Absaugstutzen direkt auf der Grundplatte befestigen, was nicht viel Arbeit ist. Oft sind die Stutzen genormt und somit universell einsetzbar.

Was sollte man beim Kauf beachten?

Eine gute Fräse muss nicht unbedingt teurer sein als ein günstigeres Produkt. In diesem Abschnitt gehen wir auf die Punkte ein, auf die man beim Kauf einer Oberfräse achten sollte.

Leistung: Das wohl wichtigste Merkmal. Der Motor betreibt das Fräsblatt und seine Stärke ist letztendlich ausschlaggebend dafür, wie zuverlässig das Gerät arbeitet.

Drehzahl: Die Drehzahl resultiert aus der Leistung des Motors. Man sollte darauf achten, dass die Drehzahl verstellbar ist, da man so flexibler arbeiten kann.

Tiefeneinstellung: Auch die Tiefeneinstellung sollte stufenlos verstellbar sein, da man so verschieden Tiefe Schnitte durchführen kann. Alle Arbeiten erfordern unterschiedliche Tiefeneinstellungen, somit ist dieses Merkmal nicht weniger wichtig als etwa die Drehzahl.

Zubehör: Zubehör wie ein Fräszirkel, der das Schneiden von Kreisen ermöglicht, oder die Führungsschiene sind bei manchen Geräten im Lieferumfang enthalten, oft jedoch muss man es sich zusätzlich kaufen. Wir wollen hier nicht auf alle Zubehörteile eingehen, aber so viel sei gesagt: Es ist für jeden Wunsch etwas dabei.

Was muss ich für eine Oberfräse ausgeben?

Um diese Frage zu beantworten, sollte man sich einer der drei Nutzergruppen zuordnen – Entweder den Neulingen, den Fortgeschrittenen oder den Profis. Im Folgenden erläutern wir die verschiedenen Gruppen und geben Ihnen eine grobe Vorstellung davon, in welchem Preissegment sie sicher fündig werden.

Anfänger: Bis 100 Euro sind viele gute Einsteigermodelle vertreten, die für gelegentliche Arbeiten ausreichen. Diese Modelle sind jedoch nicht über eine längere Zeit belastungsfähig; schnell kommt es zu Überhitzungsgefahr. Diese Geräte bieten darüber hinaus nur die nötigsten Funktionen und wenig Zubehör, dennoch sind sie für Neulinge zu empfehlen.

Fortgeschrittene: Bis zu 200 Euro geben diese Nutzer von Oberfräsen für ihre Geräte aus. Modelle dieser Preisklasse bieten kaum Verbesserungsspielraum und es besteht keine Überhitzungsgefahr mehr; die Fräsarbeiten können schnell ausgeführt werden und auch längere Belastung stellt für die wenigsten Geräte dieses Preissegments ein Problem dar.

Professionals: Ab 200 Euro finden sich die meisten Geräte, die man ohne Bedenken täglich nutzen kann und die hochwertig verarbeitet sind. Nicht nur kann man sie dauerhaft belasten, sie sind auch sehr robust und bieten daher eine lange Lebensdauer. Solche Oberfräsen lassen kaum Wünsche offen.

 

Fazit

Wer eine gute Oberfräse kaufen möchte, hat also auf einige Eckdaten zu achten. Man kann sich auch Oberfräsen ausleihen, wie wir erwähnen wollen – Sollte man allerdings öfter als viermal im Jahr Arbeiten durchführen, ist man mit dem Kauf gut beraten. Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick verschafft zu haben und dass Sie sich jetzt leichter für ein gutes Gerät, das ihren Wünschen und Ansprüchen entspricht, entscheiden können.

Kofferwaage – warum sie bei keinem Urlaub fehlen sollte!

Kofferwaagen sind kleine nützliche Helfer, die auf keiner Reise fehlen sollten. Warum das so ist, erklären wir Ihnen in den folgenden Zeilen.

Jeder kennt das Prozedere vor dem Urlaub: Preise vergleichen, Hotel aussuchen und bezahlen. Die lästigen Dinge kann man häufig schon vor dem Abflugdatum von zuhause erledigen. Trotzdem muss man am Tag der Abreise am Flughafen noch sein Gepäck am Schalter einchecken. Hier kommt dann häufig die dicke Überraschung – Übergewicht! Je nach Fluggesellschaft kann pro Kilogramm zwischen 20€ und 400€ anfallen. Wenn man zwei Gepäckstücke mithat, kann man häufig noch umräumen und so auf das richtige Gewicht kommen, doch das kostet Nerven und Zeit – sowas will man gerade im Urlaub eigentlich vermeiden.

Doch das Problem ist auch hier noch nicht gelöst. Im Urlaub will man eigentlich immer Souvenirs für sich selber oder die Liebsten, die zuhause geblieben sind, mitbringen. Besonders Klamotten sind beliebt und werden häufig im Urlaub eingekauft. Und damit beginnt alles von neuem. Im besten Fall müssen Sie am Flughafen wieder nur Umräumen, aber häufig reicht auch das nicht und Sie müssen den Aufschlag für das Übergewicht bezahlen.

Doch es gibt eine kleine und preisgünstige Lösung – die Kofferwaage. Mit Ihr kann man komfortabel und genau das eigene Gepäck wiegen. Oft werden Personenwaagen für diese Aufgabe genutzt. Diese liefern jedoch bei Gepäck kein genaues Ergebnis und können auch selten mit in den Urlaub genommen werden. Kofferwaagen sind klein und sehr leicht. Somit kann man sie ganz einfach zum restlichen Gepäck stecken und mit auf die Reise nehmen. So können Sie auch am Urlaubsort Ihr Gepäck ganz einfach und genau wiegen und sparen sich den Stress und das Geld.

Kofferwaagen sind nicht nur toll für den Urlaub, sondern können auch allgemein als Hängewaage eingesetzt werden. So kann man praktisch Pakete vor dem Versand wiegen oder das Gewicht der Schulranzen Ihrer Kinder überprüfen um Rückenschäden zu vermeiden.

Unsere Partner von meine-neue-waage.de haben für Sie alle Informationen geordnet und zeigen Ihnen die besten Waagen im Test. Schauen Sie am besten gleich vorbei!

 

 

Ihr Ratgeber zu beutellosen Staubsaugern – 2017

In einem durchschnittlich genutzten Wohnraum bilden sich täglich bis zu sechs Milligramm Staub – Das ist vielleicht nicht viel, jedoch entspricht das Gewicht des Staubs nach einer Woche dem Gewicht von einem Stück Würfelzucker. Um den Staub zuverlässig entfernen zu können, ist es von Vorteil einen Staubsauger zu benutzen. Dazu kann man zum Beispiel einen beutellosen Staubsauger oder einen Akkusauger verwenden  – Mit einem Klick auf den jeweiligen Begriff gelangen sie zum Test.

Doch wer kennt es nicht – Ständig muss man bei gewöhnlichen Staubsaugern den Beutel wechseln, was nicht nur Zeit-, sondern auch Kostenaufwand bedeutet. Beutellose Staubsauger bieten die praktische Möglichkeit, das Wohnzimmer und weitere Räume beinahe mühelos zu reinigen und den entfernten Schmutz, der in der Regel in einem Behälter aus Kunststoff gesammelt wird, mit einer Handbewegung in den Hausmüll zu entsorgen.

vacuum-cleaner-268179_1920

Wie funktioniert ein beutelloser Staubsauger eigentlich?

Bei dem Namen könnte man einfach vermuten, dass beutellose Modelle wie herkömmliche Staubsauger funktionieren, dies ist jedoch ein Trugschluss. Bei einem normalen Staubsauger mit Beutel wird ein Luftstrom nach innen erzeugt, der den Schmutz direkt ansaugt.

Bei einem Modell ohne Beutel jedoch wird zunächst Luft in die sogenannte Zyklonkammer gesaugt, bei Geschwindigkeiten von über 200 km/h. Dadurch entsteht ein Luftstrudel bzw. -wirbel, der die Luft nach oben aufwirbelt. Am oberen Ende, wo die aufgewirbelte Luft ankommt, befinden sich Flügel, welche die saubere Luft nach draußen entweichen lassen.

Dabei fällt der aufgesammelte Schmutz nach unten, nämlich in den Sammelbehälter. So kann man den Sammelbehälter nach getaner Arbeit einfach ausklinken und entleeren.

 

Wie effizient ist ein beutelloser Staubsauger im Vergleich zu herkömmlichen Produkten?

Da man, wie bereits erwähnt, nicht ständig den Beutel auswechseln muss, sind die Kosten für den Dauerbetrieb eines beutellosen Staubsaugers besonders niedrig. Dadurch wird ebenfalls eine unnötige Wohnraumverschmutzung beim Wechseln des Beutels vermieden. Des Weiteren spart man ein wenig Zeit, die man im Anschluss an die Arbeit mit einer Freizeitbeschäftigung verbringen kann. Dementsprechend lohnt es sich vielleicht, über den Kauf eines beutellosen Modells nachzudenken.

Wer einen besonders hohen Wert auf die hohe Effizient seines Geräts legt, sollte sich für einen beutellosen Staubsauger mit einer Leistung unter 1500 Watt entscheiden, da diese Modelle in der Regel sehr gute Arbeit leisten und darüber hinaus für Leute mit überschaubarem Budget erschwinglich sind. Außerdem hat sich gezeigt, dass viele Modelle mit einer höheren Wattanzahl nicht unbedingt eine bessere Saugleistung bieten als Geräte mit unter 1500 Watt.

 

Die Vor- und Nachteile eines beutellosen Staubsaugers auf einen Blick

Vorteile: Die Verwendung eines beutellosen Staubsaugers bringt viele Vorteile mit sich. Einerseits fällt, wie bereits beschrieben, das Nachkaufen von weiteren Staubsaugerbeuteln einfach weg und der Staub landet stattdessen in einem nützlichen Auffanggefäß. Manche Modelle lassen sich sogar per Knopfdruck direkt ohne voriges Ausklicken des Behälters in den Mülleimer entleeren.  Außerdem sei gesagt, dass beutellose Staubsauger vielleicht in der Anschaffung etwas teurer sein mögen als ihre nahen Verwandten, allerdings rentiert sich die Investition auf lange Sicht.

Natürlich bringt die Tatsache, dass solche Modelle nicht mit einem Beutel arbeiten den Vorteil, dass man wohl nie während des Saugens die Arbeit unterbrechen muss, weil der Beutel voll und kein Ersatz im Haus ist. Die meisten beutellosen Staubsauger sind darüber hinaus kompakt gebaut und kommen so einfach in jede noch so verwinkelte Ecke, wobei die Saugleistung während des Saugens nicht abnimmt, wie es bei normalen Staubsaugern der Fall wäre.

Nachteile: Glücklicherweise überwiegen bei den beutellosen Staubsaugern eindeutig die Vorteile. Um gut funktionieren zu können, muss der Staubsauger selbstverständlich regelmäßig gereinigt und ausgeleert werden, was allerdings nur einen geringen Zeitaufwand bedeutet. Bei etwas günstigeren Modellen kann es passieren, dass sich der Staubbehälter nur schwer oder umständlich entfernen und entleeren lässt. Die Nachteile, die wir hier nennen, basieren auf Erfahrungen verschiedenster Nutzer – Man sollte auf jeden Fall darauf achten, ein unkompliziertes Modell zu kaufen, wenn man sich für einen beutellosen Staubsauger entscheidet.

 

Was sollte ich beim Kauf von beutellosen Staubsaugern beachten?

Wie bereits erwähnt sollte die Wattanzahl, es sei denn, es handelt sich um ein besonders gutes Modell, nicht unbedingt über 1500 liegen. Darüber hinaus hat man zu beachten, dass sich der Behälter leicht entfernen lassen sollte oder gegebenenfalls sogar eine Entleerungsautomatik eingebaut ist.

Wichtig ist aber auch die Größe und Ergonomie des Geräts, denn je weniger Platz es wegnimmt, desto besser. Außerdem kommt man so viel besser in die Ecken, als hätte man ein großes und sperriges Modell. Des Weiteren sollte die Höhe des Saugrohrs verstellbar sein, und zwar auf die individuelle Körpergröße.

Ein weiterer Faktor, den man nicht aus den Augen verlieren sollte, stellt die Lautstärke dar, die bei den unterschiedlichen Modellen stark variiert. Hier lässt sich also keine pauschale Aussage machen, man kann jedoch bei dem jeweiligen Produkt auf dem Produktdatenblatt die jeweiligen Werte in Erfahrung bringen.

 

Unser Fazit

In erster Linie spielt bei der Kaufentscheidung natürlich das verfügbare Budget eine Rolle. Aber auch die Frage, wie viel Wert man auf einen einfachen Umgang legt, muss gestellt werden – Das Gewicht ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er lieber über 150 Euro für hohe Qualität investieren möchte oder doch weniger ausgeben möchte. Es kommt hier ganz auf die jeweiligen Ansprüche an, wie bei so vielen Dingen. Jeder hat verschiedene Anforderungen an einen guten beutellosen Staubsauger.

Je nachdem, wie ihre Vorstellungen sind, kann sie eventuell schon ein Modell für unter 50 Euro überzeugen. Gängige Exemplare sind in der Preiskategorie zwischen 50 und 300 Euro angesiedelt, man kann sich also unter einer Vielzahl von Produkten entscheiden, welches einem persönlich am ehesten zusagt.

Powered by keepvid themefull earn money